Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Review: In Sound Mind

Ich bin echt ein „Schisser“ das gebe ich zu, daher habe ich das Review zu In Sound Mind auch etwas vor mir her geschoben. Für mich braucht es keine Jump Scares um mich zu erschrecken, es reicht ein lauterer Ton, oder Schatten, die mich wahnsinnig machen. Ich kann eingangs sagen, We Create Stuff`s Albtraum-Simulator hat mir oft Gänsehaut bereitet.

Das Spiel

Du schlüpfst in die Rolle von Desmond Wales, ein Psychiater, der nach und nach ebenfalls den Verstand zu verlieren scheint. Desmond findet sich in einer Albtraumwelt wieder, die Gedanken und Erinnerungen seiner ehemaligen Patienten aufgreift. Dabei versuchen immer wieder humanoide Kreaturen ihn aufzuhalten. Entwickelt von We Create Stuff, dem Team hinter der legendären Nightmare House 2-Mod, und untermalt von einem schaurig-atmosphärischen Soundtrack, pervertiert In Sound Mind scheinbar harmlose Erinnerungen zu schockierenden Horrorszenarien. Ach, und eine sprechende Katze darf natürlich auch nicht fehlen.

Grafik

In guter alter Ego-Shooter Ansicht, steuert man Desmond durch eine dunkle Albtraum-Welt. Wie es zu einem Horrorspiel gehört, ist die Umgebung meist schaurig dunkel und lediglich leichte Beleuchtungen und eine Taschenlampe, bieten einem genug Licht um sich zurecht zu finden. Die gute Unity 2018 Engine haut einen zwar grafisch zwar nicht aus den Socken, bietet aber alles um Euch eine reale irreale Umgebung zu schaffen.

Gameplay

In First-Person-Sicht erkundet Ihr die dunkle Welt von In Sound Mind. Was natürlich nicht fehlen darf ist eine Taschenlampe, für die Ihr immer wieder mal Batterien finden müsst, damit Ihr nicht im wahrsten Sinne des Wortes im dunklen tappt. Nach und nach findet ihr im Spiel Waffen, die ihr entweder gegen Gegner einsetzen könnt oder nutzt um Rätsel zu lösen.

Auf Jumpscares verzichtet In Sound Mind weitgehend, jedoch heißt das nicht, dass es keine „Schreckmomente“ gibt, vor allem wenn man recht schreckhaft ist. Natürlich bietet In Sound Mind auch wie JEDES Horrorspiel die typischen Elemente: Gegenstände suchen ( natürlich auch Sicherungen), Puppen und plötzlich auftauchende Gegenstände, die vorher nicht da waren – Aber irgendwie wirkt es ja auch in jedem Spiel oder?

Jede der Abtraum-Welten von Desmonds Patienten spielt sich so ab, dass sich ihre tiefsten Ängste und Schwächen als Monster manifestieren, die du bekämpfen und überlisten musst, um voranzukommen. Damit ihr nicht jedes mal von vorn starten müsst, wenn Eure Unachtsamkeit das Spielerleben kostet, gibt es immer wieder automatische Savepoints – Erkennbar an der laufen Katze in der oberen Bildschirmecke. Jede verdrehte Traumwelt bietet in der Regel mehrere neue Möglichkeiten, die Gegner zu bekämpfen. Jeder endet auch mit einem ziemlich zufriedenstellenden narrativen Abschluss.

Sound

Hier ist In Sound Mind echt stark. Sowohl Geräusche, Stimmen, als auch Musik bieten Euch eine unfassbar düstere Umgebung und Atmosphäre. Die englischsprachigen Sprecher machen ebenfalls einen guten Job und wenn ihr dem englischen Mächtig seid, lasst die Untertexte aus. Die deutsche Übersetzung mancher Nachrichten, zerstört deren Wortspiele/ Wortwitze.

Spielspaß

In Sound Mind bietet immer wieder Gänsehaut-Momente und eine spanende Story. Neben dem reinen Grusel bietet Euch In Sound Mind auch ein kleines Päckchen Humor, welcher hin- und wieder etwas cringy rüber kommt. So verlieren die Schaufensterpuppen, die Euch plötzlich hilfsbereit zur Seite stehen auch ihren Schrecken und sorgen bestenfalls für ein Schmunzeln.

Fazit

Als Horror-Schisser habe ich das Spiel zwar etwas widerwillig angeschaltet, nach einiger Zeit wollte ich es aber auch nicht mehr ausschalten. Es fesselt einen und man will wissen, was als nächstes kommt. Die Rätsel frustrieren nicht und reißen einen nicht aus der Story. Leider nimmt der Grusel nach und nach mehr ab.

Unser FAZIT

Review: In Sound Mind

Es fesselt einen und man will wissen, was als nächstes kommt. Die Rätsel frustrieren nicht und reißen einen nicht aus der Story. Leider nimmt der Grusel nach und nach mehr ab.
7.5
Good
Gameplay
8
10
Grafik
6
10
Sound
9
10
Spielspaß
7
10

Share This Post

About The Author

Chefredakteur OWL Gaming News > Kümmert sich um daily News, Sales, Redaktion, Content und Produktion

Also Check Out

0

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Grafik
    Gameplay
    SpielSpaß
    Sound
    Thanks for submitting your rating!
    Please give a rating.

    Thanks for submitting your comment!