Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Review: Aquarium Designer

Traumhafte Aquarien bauen und das auch noch beruflich – Welcher Aquarianer träumt nicht davon? Aquarium Designer lässt euch auf jeden Fall mal ein wenig „Süßwasser-Luft“ schnuppern, wie es wäre, wenn…

Grafik

Aquarium Designer ist sehr schön gestaltet – Die verschiedenen Locations an denen die Aquarien stehen, die Formen der Aquarien und die Bewegung der Fische, alles sehr stimmig und schön anzusehen. Hier liegt die Stärke in dem Spiel.

Sound

Das gesamte Spiel über gibt es eine chillige Musik, die sich zwar immer wiederholt, aber in der gesamten Spielzeit nicht nervig wurde. Das laute ticken der Uhr bei den Zeit-Aufträgen hingegen macht einen schon etwas nervös. Kleine Soundeffekte wie das „platschen“ wenn man einen Fisch ins Wasser lässt und blubbern bei den Filtern sind ganz süß.

Gameplay

Das Spielprinzip ist ähnlich wie beim PC Build Simulator: Statt PCs baut ihr Aquarien für eure Kunden – Dabei geht ihr auf spezielle Wünsche ein und nutzt das euch vorgegebene Budget. Entweder fangt ihr bei null an, oder es besteht bereits ein Aquarium, welches ihr für euren Kunden wieder aufhübschen sollt.

Im Büro bekommt ihr Mails mit Euren Aufträgen

Dabei steigt der „Schwierigkeitsgrad“ von Auftrag zu Auftrag an – Während ihr anfangs nur ein paar Steine, Pflanzen und beliebige Fische ins Aquarium einfügt, müsst ihr in den fortgeschrittenen „Leveln“ schon auf die Wasserwerte, wie Temperatur und PH Wert achten, die dann Pflanzen und Fischen entsprechen sollten. Auch die Fische müssen für die Aquariumgröße ausgelegt sein und sich „vertragen“.

Nach 3 Stunden Spielzeit und 48 Aufträgen war leider Schluss und ich hatte die Kampagne durchgespielt. Das erscheint mir etwas wenig und ich hoffe, dass man hier noch etwas nachlegt um auch die Herausforderungen etwas zu erhöhen, denn auch wenn man Aufträge nach Zeit hatte, in denen man das Aquarium in 4 Minuten fertig stellen musste – Hinterher blieb noch immer genug Zeit über und es war nicht schwer mit der Suchfunktion die vorgegebenen Objekte im Aquarium unter zu bringen.

Jetzt bleibt mir nur noch meine eigenen Aquarien zu gestalten. Dafür fehlt mir persönlich aber viel zu viel Abwechslung im Equipment. Das gesamte Spiel über habe ich zwar die Möglichkeiten einige Innen-Filter zu wählen, aber ich kann lediglich einen kleinen Heizstab verwenden und Außenfilter fehlen komplett. Auch vom Besatz hätte ich mir noch ein paar Wirbellose, wie Garnelen, Schnecken, Krebse und entsprechende Dekoration gewünscht.

Spielspaß

Die Kampagnen sind gut gemacht, nicht zu schwer und die Zeitbegrenzung in manchen Aufträgen bringen etwas „Spannung“ ins Spiel. Potential ist da, aber leider bietet das Spiel im „freien Modus“ viel zu wenig Auswahl. Langzeitmotivation bei dem Spiel bringt bestenfalls die realistische Spielweise, bei der sich die Wasserwerte auch verändern, wenn ihr das Spiel nicht aktiv spielt.

Realistische Spielweise mit sterbenden Fischen und schlechten Wasserwerten?

Fazit

Aquarium Designer macht Spaß, wenn man in die Welt der Aquaristik eintauchen will. Wer sich mit dem Thema jedoch beschäftigt und die Vielfalt der Aquaristik kennt und zu schätzen weiß, wird vom Aquarium Designer leider enttäuscht – Hier muss man noch viel mehr nachlegen.

Unser FAZIT

Review: Aquarium Designer

Wer sich mit dem Thema Aquaristik beschäftigt und die Vielfalt kennt und zu schätzen weiß, wird vom Aquarium Designer leider enttäuscht
6.5
Good
Grafik
8
10
Sound
7
10
Gameplay
6
10
Spielspaß
5
10

Share This Post

About The Author

Chefredakteur OWL Gaming News > Kümmert sich um daily News, Sales, Redaktion, Content und Produktion

Also Check Out

0

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Grafik
    Gameplay
    SpielSpaß
    Sound
    A mininum rating of 0 is required.
    Please give a rating.
    Thanks for submitting your rating!

    Thanks for submitting your comment!