Close

Login

Close

Register

Close

Lost Password

Preview: Martha is Dead – Erste Eindrücke

Als ich mich auf Martha is Dead eingelassen habe, wusste ich dass es nicht ohne sein wird. Da ich bereits mit dem ersten Projekt von Entwickler LKA, „The Town of Light“ meine Erfahrung machen durfte, war ich also schon ein wenig darauf vorbereitet.

Martha is Dead spielt im Italien des Jahres 1944 und konzentriert sich auf den tragischen Tod von Martha und wie sich diese verheerende Entwicklung auf ihre Familie auswirkt, insbesondere auf ihre Zwillingsschwester Giulia. Die Spieler übernehmen die Rolle von Giulia, die verzweifelt versucht, die Wahrheit darüber aufzudecken, wer ihre gehörlose Schwester wirklich getötet hat. Giulia muss ein schreckliches Geheimnis bewahren und hofft, die Antworten, nach denen sie sucht, durch das Objektiv ihrer zuverlässigen Kamera zu finden.

Die dunkle Geschichte um Martha leistet bemerkenswerte Arbeit, indem sie traditionelle Folklore einbezieht und Ereignisse im Spiel mit der schrecklichen Geschichte des Zweiten Weltkriegs verknüpft. Von der Eröffnungssequenz, in der das Kindermädchen der jungen Giulia ihr die eindringliche Geschichte von der weißen Frau vorliest, bis hin zu den Aufnahmen von Kampfflugzeugen, die über ihnen fliegen, fühlt sich Martha is Dead bedrückend an. Schwerwiegende Themen wie Angst, Tod, Verlust und Liebe sind elegant in die Erzählung dieses Psycho-Horror-Titels verwoben.

Ob es Details im Elternhaus, die umwerfende Landschaft oder auch die detailgetreuen Funktionen der Kamera sind, überall steckt sehr viel Arbeit und Liebe drin. Leider hat diese Liebe fürs Detail in einigen Szenen auch einen Nachteil – Spätestens ab dem Moment, in dem ihr in einer Traumsequenz ein Gesicht vom menschlichen Schädel schneiden müsst, wünschte man sich weniger Detail-Liebe. In den teilweise düsteren Umgebungen, wie der Dunkelkammer im Keller wartet man immer auf Schreckmomente, was einfach zeigt, wie sehr es gelungen ist, dass man in die Umgebung eintaucht. Die Bilder im Elternhaus laden dazu ein durch die Räume zu flanieren und über das ein- oder andere zu rätseln.

In den Stunden, die ich mit Martha is Dead bisher verbringen konnte, hat mich das Spiel sehr neugierig auf die Story gemacht – Viele verwirrende, teilweise verstörende Szenen haben mir Gänsehautmomente beschert und mich mit der Frage zurück gelassen, wie es wohl in der Story weiter geht und was wir neues entdecken um diese ein wenig mehr zu erklären.

Martha is Dead wird am 24. Februar 2022 für Xbox Series X|S, Xbox One, PC, PS4 und PS5 erscheinen und ich freue mich auf den Release.

Share This Post

Related Posts

0
0

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    Thanks for submitting your comment!